Alternative Grüne Route

Kein neuer Beton in die Landschaft!

Kein Asphalt auf die
Alternativen Grünen Route!

“Der schönste ‘Qualitätsbus’ ersetzt nicht moderne Stadtbahn, weder ökologisch, noch in der Nachhaltigkeit, nicht im Fahrgastnurtzen und letztlich auch nicht ökonomisch! Die geplante AGR ist – so wie sie geplant wird – ein grüner Etikettenschwindel, der auch durch mögliche finanzielle Zuwendungen an die Stadt nicht besser wird. Und die nun geplante Linienführung dürfte für dem Zweck – Verringerung des Individualverkehrs – auch nicht entsprechen.” – Rolf van-Geuns Rosch

 

Leistungsfähig und damit zielführend zur Verringerung des Individualverkehrs ist vor Allem die Straßenbahn. Als RegioTram fährt die “Blaue Linie” auf der Trasse der Alternativen Grünen Route. Die Trasse wird naturnah und so eingriffsarm wie möglich gestaltet: offenes Gleisbett, nur Schiene (keine Straße daneben).

Eine wirklich Alternative und Grüne Route darf keine neue Straße sein!

Unser Vorschlag: Die Alternative grüne Route wird von der RegioTram befahren, nicht von Bussen. Die Trasse wird naturnah gestaltet und nicht asphaltiert.